ÄTHERISCHE ÖLE

 

Blumen, Bäume, Samen, Wurzeln oder Sträucher tragen ihre ganze Lebensenergie in flüssiger Form in sich. Durch die Dampfdestillation nehmen diese aromatischen gespeicherten Geschenke der Natur als ätherische Öle Gestalt an. Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Essenzen und enthalten Bestandteile, die durch ihre Chemie in ihrer Wirkungsweise einzigartig sind. Die Moleküle der ätherischen Essenzen gelangen allein durch das Riechen auf direktem Weg in das limbische System des Gehirns. Das limbische System wird  auch emotionales Gehirn genannt und ist mit dem darunterliegenden Stammhirn und mit dem darüberliegenden Großhirn verknüpft. Teile des limbischen Systems im Gehirn sind eine entscheidende Schaltstelle  für die Stabilisierung der Gemütslage, für Sympathie und Abneigung,  für soziales Verhalten aber auch für Aggression. Die Sinneszellen der Nase sind es, die die Duftinformationen ins Gehirn transportieren. Die Duftreize regulieren unsere Stimmungslage, wirken schmerzlindernd und ausgleichend.  Sie fördern so indirekt unser seelisches Wohlbefinden und helfen dem Körper beim Gesundwerden.

Durch das Einatmenn gelangen ätherische Öle durch ihre kleine Molekularstruktur über die Schleimhäute und Lunge in den Blutkreislauf.  Auch beim Auftragen auf die Haut durchdringen sie das Gewebe bis zum Zellkern und  gelangen so in den  Blutkreislauf. Auf diesem Weg beeinflussen sie den gesamten Organismus. Bei der Einnahme durch den Mund  gelangen sie über die Mundschleimhäute in den Blutkreislauf. Ein Teil der Wirkstoffe wird über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen und entfaltet auf diese Art die gesamte Heilkraft.

.